Leistungsprognose



schaltet das System sich wiederum steuernd ein. Es fordert die fehlenden 10 Prozent Leistung von den lieferbereiten weiteren Anlagen ein.

Damit optimiert EP-Grid auf bisher einmalige Art und Weise die gesamte Einspeiseleistung aller an ein Umspannwerk angeschlossenen Anlagen.
 

EP-Grid optimiert die Einspeiseleistung

EP-Grid ist in der Lage, einzelne Anlagen positiv zu steuern. So erhält das System beispielsweise von den Masterrechnern der Anlagen fortwährend die voraussichtliche Einspeiseleistung.

Geht daraus hervor, dass bei einer angenommenen Leistungsforderung von 60 Prozent eine der beteiligten Anlagen augenblicklich nur 50 Prozent liefern kann,